Te viam interrogo

Ascanius entdeckt endlich die Auflösung des „Apage“-Rätsels. Seine Lösung ist so einfach und unglaublich, dass er sich in Richtung Europa macht und von Afrika nach Frankreich fliegt. Von dort nimmt er den Zug in Richtung Norden. Doch was hat es mit dem seltsamen Faun auf sich, der ihn seit kurzer Zeit verfolgt?

Es regnete, als die beiden das Lokal verließen und wieder in Richtung der Wohnung von Nicolas gingen. Um dem Regen wenigstens ein bisschen zu entkommen, rannten sie stellenweise durch die Straßen, kamen aber doch völlig durchnässt an der Haustür an. Diesmal passte die Assoziation des Treppenhauses mit einem Schwimmbecken, da sie nun vom Regen nass waren. Nicolas schloss die Tür zu seiner Wohnung auf und bot Askanius an, als erster zu duschen, um die Kälte aus den Knochen zu vertreiben. Dankbar nahm Askanius das Angebot an und ging ins Badezimmer. Er starrte sich im Spiegel an. Seine tropfenden Haare hatten nichts mehr von seiner akkuraten Frisur; er hatte eine Gänsehaut.

Auszug aus dem Skript

Episode V – Te viam interrogo

Ab sofort kannst Du Dir die fünfte Folge der fabula romana anhören. Ich habe die Verbreitung übrigens auf Spotify beschränkt. Damit ist es für dich (fast) kostenlos.

  • Hier kannst Du Dir die fünfte Folge endlich anhören. Wie geht es mit Askanius nach dem Unfall weiter?
  • Viel Spaß beim Anhören!

Übrigens: Folge 6 erscheint bereits ebenfalls in Kürze.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s